Brief an die Wählerinnen und Wähler zur Landtagswahl in NRW

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

am 22. Mai stellen Sie mit Ihrer Stimme die Weichen für die politische Zukunft Nordrhein-Westfalens. Es geht um viel. Für Nordrhein-Westfalen, aber auch bundesweit. Wir sind das bevölkerungsreichste Bundesland mit einer der stärksten Volkswirtschaften in Europa. Wir sind auch das soziale Kernland der Bundesrepublik Deutschland. Wir sichern den Strukturwandel ab, indem wir Mitmenschlichkeit und Gemeinsinn bewahren. Starke Schultern sind nicht nur zum Zucken da, sondern müssen auch die Schwächeren tragen. Das Klima der Toleranz und Offenheit ist eine Kernstärke dieses Landes.

 

Arbeit und Umwelt statt Kahlschlag für Arbeitsplätze.

Rot-Grün in NRW steht für Innovation in der Wirtschaftspolitik, für die Stärkung der vielen mittelständischen Unternehmen, das Rückgrat unserer Wirtschaft. Mehr als 200.000 Arbeitsplätze umfasst mittlerweile allein die NRW-Umweltwirtschaft, über 15.000 bei 2.100 Firmen im Bereich der Erneuerbaren Energien. Ein großer Erfolg. Wir wollen diese Zukunftsmärkte stärken. CDU und FDP haben den Kahlschlag in der Umweltpolitik angekündigt und bedrohen diese Arbeitsplätze.

 

Energiewende statt Atomenergie.

Wir wollen, dass saubere Energie erzeugt wird, das ist gut für Arbeit und Klima. CDU und FDP wollen die Rückkehr zur Atomkraft mit all ihren Gefahren und Folgen für die künftigen Generationen. Wir wollen die Energiewende weg vom Erdöl, hin zu erneuerbaren Energien und nachwachsenden Rohstoffen.

 

Verbraucherschutz statt Gentechnik.

Wir wollen, dass Sie gesunde Lebensmittel kaufen können ohne Gentechnik. CDU und FDP wollen  Gentechnik in der Landwirtschaft einführen.  NRW muss Vorreiter beim Verbraucherschutz, dem Tierschutz und der neuen Landwirtschaftspolitik bleiben Gesicherte Kinderbetreuung von Anfang an. Wir wollen für 25 Prozent der Unter-Dreijährigen Betreuungsmöglichkeiten schaffen. Junge Eltern sollen Beruf und Familie besser miteinander vereinbaren können.

 

Bildung für alle statt Ellenbogenschule.

Wir wollen die Lust am Lernen und individuelle Förderung. Zur Unterrichtssicherung haben wir über 8.000 Lehrerstellen geschaffen, der Schuletat wurde um 17 % erhöht. Das Abitur nach 12 Jahren sowie Englisch in der Grundschule sind auf dem Weg. Wir bauen die Ganztagsschulen aus und wollen alle Schulen bis 2009 selbstständig machen.

 

Gebührenfreies Erststudium statt Studiengebühren.

Während andere Bundesländer Studiengebühren einführen, haben wir in NRW ein Studienkontenmodell, das allen jungen Menschen in NRW ein gebührenfreies Studium garantiert. Auch CDU und FDP wollen hier in NRW Studiengebühren durchsetzen. Wir wollen, dass die Leistung junger Menschen darüber entscheidet, ob sie studieren können und nicht der Geldbeutel ihrer Eltern.

 

Bürgerversicherung statt Kopfpauschale.

Rot-Grün steht für die solidarische Bürgerversicherung für alle. Schwarz-Gelb will eine Kopfpauschale, bei der alle den gleichen Beitrag zahlen. Das hieße: der Pförtner eines Betriebes bezahlt mit seinen Beiträgen die Krankenversicherung seines Managers mit.

 

Versöhnen statt Spalten.

Schwarz-Gelb will den Kündigungsschutz streichen, die Mitbestimmung aufweichen und die Gewerkschaften schwächen. Stattdessen ist ihr Programm Lohn- und Umweltdumping und eine Gesellschaft der spitzen Ellenbogen. Damit werden keine neuen Arbeitsplätze geschaffen, aber die Gesellschaft gespalten.

 

Wir stehen für eine Politik des sozialen Friedens, der Vielfalt und Toleranz, einer guten Bildung und Ausbildung und der Verträglichkeit von Wirtschaft und Umwelt. Das sind starke Standortfaktoren für ein NRW mit Zukunft.

 

Unser Land steht vor einer Richtungsentscheidung. Es gibt kein Umtauschrecht, wenn man später merkt, was sich mit einer anderen Regierung alles verschlechtert.

 

Gehen Sie zur Wahl. Machen Sie die GRÜNEN stark. Wer Rot-Grün will, wählt am besten GRÜN!

 

 

Ihre Bärbel Höhn

Ihr Michael Vesper